Stylische Herrenuhren | Trend | 2019 | Handgelenk | Schmal  

Voll im Trend: stylische Herrenuhren für dein Handgelenk

Man(n) trägt sie heute wieder: die Armbanduhr. Aber nicht irgendeine. Persönlichkeit muss sie haben, ein besonderes Lebensgefühl ausdrücken. Längst hat die wirklich stylische Herrenarmbanduhr ihre reine Funktionalität abgelegt. Sie ist Schmuckstück geworden, das die Individualität ihres Trägers widerspiegelt und ein Statement abgibt.
Wir verraten dir, welche  stylische Herrenuhren im Trend liegen und wie sie am besten zur Geltung kommen.
Wenn es um die Uhrzeit am Handgelenk geht, spalten sich die Männer in diesem Jahr in zwei Lager:
Die einen wollen mit ihrer Armbanduhr zeigen, dass sie Abenteurer sind, dass ihnen Spaß und Action wichtig ist.
Im zweiten Lager finden sich diejenigen, welche an glorreiche Zeiten erinnern wollen. Mit Herrenuhren im Retrolook, stilistisch an die 50er- und 60er-Jahre angelehnt. Deren zeitloses, klassisches Design hat auch nach Jahrzehnten nichts von seiner Faszination verloren.

 

Welche Herrenuhr passt zu wem?

Dass Armbanduhr nicht gleich Armbanduhr ist, dürfte klar sein. Welcher Stil, welches Modell jedoch zum welchem Typ Mann passt – da stehen die Herren der Schöpfung oft ratlos da. Und nicht nur sie. Auch wer eine Herrenuhr kaufen möchte, um ein besonderes Geschenk zu machen, ist für einen kleinen Ratgeber dankbar. Im Folgenden stellen wir euch 4 Kriterien vor die ihr beim Kauf einer Armbanduhr beachten solltet:

Faktoren die zur Wahl der richtigen Armbanduhr wichtig sind, wie Preis, Qualität, Zeit und Stil.

• Preisfrage:

Soll die Armbanduhr etwas fürs Leben sein, sich irgendwann sogar als Erbstück eignen, darf ruhig etwas tiefer in die Tasche gegriffen werden. Dann eignen sich klassische, hochwertige Uhren, die auch in vielen Jahren noch einwandfrei funktionieren und so modern wirken wie einst. Solche hochpreisigen Uhren sind unter Umständen sogar eine Geldanlage – vorausgesetzt, sie werden niemals getragen! Wer eher dem ständig wechselnden Uhrentrend folgen will, darf in Sachen Preis ruhig ein wenig geizen – und muss sich dann aber auch mit weniger Qualität zufrieden geben. Dafür aber hat er dann immer das neueste In-Modell am Handgelenk.

• Qualitätsfrage:

Wie im Absatz weiter oben schon angesprochen gibt es eine Korrelation zwischen Preis & Qualität. Geht der geneigte Uhrenenthusiast gern mit der Zeit und kauft sich oftmals neue Uhren, ist die Qualität nicht unbedingt entscheidend, da die Haltbarkeit der Uhr nicht im Vordergrund steht. Stylische Uhren haben daher oftmals nicht wirklich gute Komponenten verbaut in niedrigen Preisbereichen bis 100 Euro. Setzt man auf langlebige Trends und Uhren die das Zeug zum „Alltime Klassiker“ haben, wäre es schade wenn die Uhr nach kurzer Zeit zu Bruch geht. Hier bieten sich Uhren mit guter Qualität an, welche auf hochwertigere Komponenten setzen, wie z.B. einem Schweizer Uhrwerk oder ein hochwertiges Uhrwerk aus Japan. Auch das verbaute Uhrenglas und entsprechend gut verarbeitete Armbänder können die Langlebigkeit erhöhen zu einem meist akzeptablen Aufpreis.

• Zeitfrage:

Grundsätzlich sollte sich jeder Mann fragen, zu welcher Gelegenheit und zu welchen Zeiten er seine Armbanduhr tragen möchte. Eine sportliche Uhr, die rundum alltagstauglich ist, muss andere Voraussetzungen erfüllen als eine, die auch im Beruf das Image ihres Trägers zum Ausdruck bringen soll. Dient die Uhr tatsächlich nur zum Ablesen der Zeit – oder soll sie einen Status zeigen? Muss sie extremen Belastungen wie beispielsweise beim Sport standhalten – oder soll sie als augenfälliges Schmuckstück zum eleganten Abend-Anlass dienen?

• Stilfrage:

Die Armbanduhr muss zum Kleiderstil passen! Ist der eher konservativ – dann fällt eine verspielte Uhr mit buntem Armband eher unangenehm auf. Der klassisch gekleidete Businessmann sollte nicht unbedingt auf den Typ Luxusuhr zurückgreifen, während zum eleganten Herrn nur eine ebenso elegante Uhr passt. Im Zweifelsfall sollte die Herrenuhr in dem Stil gewählt werden, in dem sich ihr Träger am wohlsten fühlt.

In den letzten Jahren ging der Trend vermehrt hin zu dunklen Ziffernblättern und minimalistischen Designs. Davor war es agesagt große – prunkvolle Uhren zu tragen. Farbtechnisch jederzeit gerne gesehen sind elegante Uhren, die in klassischen Farben wie Schwarz, Weiß, Braun Blau & Beige gehalten mit Armbändern die farblich passend zur Uhr abgestimmt sind, ganz heiß aktuell ist z. B. auch die Farbe Senfgelb. Daneben sind gold- und silberfarbene Uhren sehr beliebt und immer ein Hingucker an deinem Armgelenk. 

So sitzt die Herrenuhr richtig – 6 Tipps für das Zusammenspiel zwischen Herrenuhr & Handgelenk – ob schmal oder breit

 

1. Rechts oder links – wo wird eine Armbanduhr eigentlich getragen?

2. Eine Frage, die sich viele Männer stellen. Dabei ist die Antwort doch ganz einfach: da, wo es dir gefällt …

3. Viel wichtiger ist der richtige Sitz am Handgelenk und dabei kommt es auf das Material des Armbandes ebenso an wie auf die Größe des Uhrgehäuses. Zu stramm darf sie nicht sein, aber auch nicht so locker, dass sie „schwimmt“. Nicht so dick, dass sie kaum noch unter die Hemdmanschetten passt, jedoch auch nicht so winzig, dass sie untergeht.

4. Am meisten elegant wirkt eine Herrenarmbanduhr, wenn sie dicht über dem Knöchel des Handgelenkes getragen wird – und genau da sitzt sie auch am bequemsten! In Ausnahmefällen – zum Beispiel unter einem Hemd- oder Sakkoärmel – darf die Uhr ruhig auch mal etwas tiefer sitzen. Aber Vorsicht! Das Gehäuse, vor allem die Krone, darf nicht in die Haut drücken, wenn die Hand nach oben gebeugt wird! (siehe Bild)

Herrenuhr von MNMA die nicht optimal am handgelenk sitzt. - Krone sticht ins Handgelenk
Milanissimo Armbanduhr von MNMA die optimal am Handgelenk platziert wurde.

5. Die Größe des Uhrgehäuses sollte sich deshalb dem Umfang des Handgelenkes anpassen.

Ein kleiner Richtwert: Besitzt du ein eher schmales bzw. dünnes Handgelenk mit weniger als 18 cm Umfang, sollte eine Uhr mit maximal 40-42 Millimetern Durchmesser gewählt werden.

Man kann hier sagen, dass eine Uhr mit 42mm Durchmesser den Mittelwert darstellt und für fast alle durchschnittlichen Handgelenke geeignet ist.

6. Das Uhrarmband sollte nicht allzu viel Spielraum haben. Baumelt die Uhr zu lose herum, ist sie nicht nur unbequem zu tragen, sondern fällt auch noch unangenehm auf.
Ist das Armband zu eng, hinterlässt es unangenehme Spuren und wird schnell lästig.

Ein Anhaltungspunkt lautet:
Passt nur noch der kleine Finger zwischen Handgelenk und Rückseite des Gehäuses, sitzt die Herrenuhr richtig!
Ob Leder oder Metall spielt hierbei eine untergeordnete Rolle. Auch hier heißt es: Hauptsache, Mann fühlt sich wohl.

Stylische Herrenuhren bis 200 Euro –  MNMA Series 1

Solltest du noch auf der Suche nach einer Armbanduhr sein, die durch lange Haltbarkeit, stylisches Design und gutem Preis Leistungsverhältnis punktet. Dann kannst du nachfolgend einen Blick auf unsere aktuelle Kollektion werfen. Hier haben wir alle 4 oben genannten Kriterien berücksichtigt und die Essenz davon in unsere Series 1 Kollektion gepackt.

Nachfolgend findest du unsere Bestseller mit Ihren Eigenschaften:

 
ModellMNMA MILA SUPERSTARMNMA MUSTARDOMNMA BiscuitMNMA GHOSTLIGHT
UhrenglasSaphirglasSaphirglasSaphirglasSaphirglas
UhrwerkSchweizer Uhrwerk von RondaSchweizer Uhrwerk von RondaSchweizer Uhrwerk von RondaSchweizer Uhrwerk von Ronda
Gehäusebreite42 mm42 mm42 mm42 mm
max Gehäusehöhe7,6 mm7,6 mm7,6 mm7,6 mm
ArmbandMilanaise Band in SchwarzLederband in SenfgelbLederband in SenfgelbMilanaise Band in Silber
ZeigerFluoreszierendFluoreszierendFluoreszierendFluoreszierend
Wasserdichte5 ATM5 ATM5 ATM5 ATM
Preis 149 Euro139 Euro139 Euro149 Euro
War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 8 abgegebenen Stimme(n).
Loading...